Donnerstag, 13. August 2015

M'era Luna 2015

Manche Dinge kommen nicht so wie sie sollen. Eigentlich wollte ich jetzt schon längst in Canada sein, doch stattdessen habe ich mich das Wochenende auf dem M'era Luna rumgetrieben - ein geniales Wochenende, mit genialen Leuten, super Musik und klasse Stimmung! M'era Luna, wir sehn uns wieder!


Das größte Problem: Es spielten so viele gute Bands, dass man immer hin und her und her und hin ist und gar nicht zum Bier trinken kam. Ich weiß zwar nicht wie ich das geschafft habe, aber mein Bier ist sogar leer geworden :-D

Das M'era ist ein etwa 25.000 Leute großes Festival in Hildesheim und vor allem in der Schwarzen Szene sehr beliebt. Im August erstreckt es sich über einen Zeitraum von Sa/So Konzerte, Freitag Anreisetag mit Warm up Partys und Montags Zeit für die Abreise. 13 Uhr öffnet das Gelände seine Tore und dann heißt es Koffer ziehen. Da das M'era auf dem Flugplatz stattfindet, hat man Rollfelder und schlaue Leute nehmen sich Sackkarren, Bollerwagen oder Trollis mit. Die weniger Informierten schleppen sich eben einen Affen, da man das Auto draußen Parken muss. Pünktlich 13 Uhr kamen wir in Hildesheim an und die Schlange zu den Parkplätzen staute sich bis zur Autobahnabfahrt zurück. Um 14 Uhr hatten wir endlich unseren Parkplatz und nach 20 Minuten auch das Bändchen. Nun hieß es nur noch Leute finden. Das Campinggelände ist in 8 Parzellen eingeteilt, so hatte man ein wenig Orientierung. Dummerweise haben unsere Leute ihr Auto auf einem anderen Parkplatz geparkt, sodass wir einmal das ganze Gelände ablaufen mussten: Muskelkater in den Schultern garantiert. Dafür hatten wir nur 5 Minuten Fußmarsch bis zur Main Stage.
Für die Feierwütigen stand Freitag eine Warm up Party im Hangar statt, die anderen freundeten sich mit ihren Campingnachbarn an und duellierten sich im Flanky Ball. Auch die Shopppingstände, wo man am Besten schon 3 Jahre im Vorraus anfängt zu sparen, öffneten ihre Pforten. Aderlass, EMP, Trollart, Flez Art, Lucardis Feist: Man kam sich vor wie im neuem Shopping Outlet an der A3, nur eben für Gothics. <3

Ein Festivalinterner Supermarkt befand sich auf dem Weg zu den Bühnen, etwas teuer, aber alles was man braucht (Klopapier, Dosenfutter, Sonnencreme...) war vorhanden. Es gab sogar eine Pfandrückgabestation auf dem Gelände. Ein Food Sharing wurde angeboten, Lebensmittel die man nicht mehr mit nach Hause nehmen wollte, konnte man der Tafel spenden, die Müllabfuhr drehte morgens ihre Runden um den Müllpfand schon einmal auszulösen (Müll sammeln war übrigens eine schlaue Idee, sonst hatte man nämlich ganz schnell viele Schwarz/Gelbe neue Haustiere). Auf dem Mittelaltermarkt gab es eine Kuppeley und auch 24-Stunden Hochzeiten wurden getraut. EC Automaten auf dem Gelände sorgten für Bares für den Gothic Shopping Town. Duschen und WCs gab es ohne Aufpreis zu nutzen. Man konnte sich sogar ein Zelt aufbauen lassen gegen Aufpreis. Masseure standen am Wegrand und wurden dankend angenommen. Handyladestationen, Gaukler, eine Modenschau, Helgaa Festivalservice für alle die noch kein Zelt/Stuhl/Pavillon hatten... Ich muss sagen: Super Organisiert. Auch für genügend vegetarisches oder gar veganes Essen ist gesorgt worden. Ich habe selten das Problem mich nicht entscheiden zu können, was ich essen will.

Zum 20 Jährigen Jubiläum haben die Veranstalter das Line up für meinen Geschmack sehr gut gestaltet. Samstag ging es für mich mit Coppelius los, die vorherigen Bands habe ich mir aufgrund des Wetters gespart. Nach der Band gings weiter auf der Main Stage mit Ost+Front, Lord of the Lost, Deathstars und L'âme Immortelle. Im Hangar zu Aesthetic Perfection war ich mir nicht sicher, ob ich lieber der Band zugucke oder den Industrial Tänzern. Mein persönliches Highlight des Festivals war dann Blutengel. Bis dahin lies auch die Sonne sich wieder blicken, zu angenehmen 20°. Da Suicide Commando leider absagen musste, sprang [X]-Rx ein und sorgte für tanzwütige Stimmung. Rob Zombie und ASP sorgten für einen gelungenen Abschluss des Tages. Um einmal neue Künstler zur Hauptspielzeit auf die Bühne zu holen, ist das Lied Werben zusammen mit den beiden Musikern von Spielbann gesungen worden. Und wir tanzten performte das Publikum und sorgte für eine Gänsehautstimmung.

Sonntag ging es schon wieder früh zur Bühne: Schwarzer Engel oder die Lesung von ASP? Nach einer kurzen Pause für mich ging es direkt weiter mit Dope Stars inc. und Tanzwut. Nachdem ich mich zu Apoptygma Berzerk aufgewärmt habe (haha... bei gefühlten 40° nicht mehr nötig), gings wieder zum Hangar. Rotersand und der Hangar war voll... Da die Temperaturen einfach nicht abkühlen wollten haben wir es uns vor dem Bildschirm mit Live Übertragung bequem gemacht und zu einem Macarena Flashmob unseren Spaß gehabt. Nach Rotersand direkt zu Mono Inc. gestürmt und wieder zurück für Nachtmahr. Man kam aus dem Tanzen gar nicht mehr raus. Deshalb ließen wir es beim Headliner Nightwish etwas gemütlicher angehen: Auf einer Decke im Hang die schöne Musik genießen war hier die Devise. Doch auch wenn um 22 Uhr die Bands endeten, ging es bei den Festivalbesuchern weiter: Ein großes Müllkonzert startete auf dem Gang und hielt die halbe Nacht an. So kamen die kaputten Campingstühle auch noch einmal zum Einsatz.

Fazit: Ich will wieder zurück! Muss ich sonst noch was dazu sagen? :-D

Kommentare:

  1. oh mein gott, das klingt zu genial! :3 ich will auch unbedingt nächstes jahr dahin! hast du zufällig irgendwelche tipps?
    achja, und: viel spaß/ erfolg und eine gute reise nach/in canada! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo valhalla,
      ja war es auch =) Oh wie schön, ich hoffe dass das bei mir auch klappt.
      Nimm auf jeden Fall etwas rollbares für das Gepäck mit :-D

      Canada klappt dieses Jahr leider gar nicht :-( Stattdessen war ich in Teneriffa. Vielen Dank

      Löschen